Moosiger Baum

Wie kam der Titel des Romans “Unsere Götter waren noch nie so stark!” zustande?

Der Titel des Romans “Unsere Götter waren noch nie so stark!” ist sicherlich etwas sperrig und lang. Warum habe ich diesen Titel dennoch gewählt? Ich plaudere mal ein bisschen aus dem Nähkästchen, wobei ich auch etwas vorgreife – oder wie man heute sagt: Spoiler-Alarm!

Moosiger Baum

Moosiger Baum sieht wie eine Person aus, die den Arm hebt: Götter in der Natur


Zum Ersten sind die Götter und der Glaube an sich ein wichtiges Element in dem Roman. Schließlich (ACHTUNG SPOILERALARM) zieht der Held Cobromaro seinen Glauben in Zweifel. Des Weiteren ist es ein wiederkehrender Slogan der Bruderschaft des Taranis, um ihre Ziele umzusetzen. Darauf möchte ich nicht weiter eingehen, weil man sich das erlesen muss 😉

Ich kam auf diesen Satz, als ich ein Lied einer meiner Lieblingsbands gehört habe. Darin heißt es: “All meine Götter erschienen mir nie so schwach.” Dieser Satz hallte in meinem Kopf nach und ich dachte sehr viel darüber nach. Als ich das Buch schrieb, fielen mir diese Gedanken wieder ein. Da es ein zentrales Moment des Buchs darstellt, machte ich daraus den Titel.

Das erwähnte Lied ist übrigens “Rookie” von “Boysetsfire” und der entsprechende Satz lautet:

And all my gods, never seemed so weak!

 

#

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin Cobromaro, Schüler des Attrebcottus - des großen Druidenmeisters und Kenners des Ululators. Ich wurde von den Göttern berührt. Ich bin Druide, Vates, Drumaros, Bezwinger von Rom, Kenner der Heilgewächse im Namen von Epona, Offenbarter der Macht des Sonnengottes Lugh, genannt Feuerlehrling, Kenner des Geheimnisses des Gottes Taranis und schreibender, gottloser Philosoph.

Hol Dir den Roman gleich jetzt!